News

Wir sind am Puls der Zeit. Alle Neuigkeiten aus unserer Welt erfahren Sie hier in unserem Newsbereich.

76% weniger Energiekosten durch ECP

16.06.2014

Im Laufe der letzten Monate konnten wir 76 % unserer Stromkosten an unserem Hauptstandort in Sistrans einsparen. Wie wir das geschafft haben, erfahren Sie hier…

ECP – Energy Controlling Portal

Seit längerem beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Energieeffizienz. Wir versuchen in allen Belangen möglichst ressourcenschonend zu arbeiten, um Kosten zu senken und einen wertvollen Beitrag für die Umwelt und den Klimaschutz zu leisten. Unser Produkt ECP hilft uns dabei die unterschiedlichen Energieflüsse (Strom, Wasser, Gas) genau im Auge zu behalten und zu optimieren.

Stufe 1 Analyse

Bei World-Direct liegt der größte Energieeinsatz im Betrieb der IT-Infrastruktur. In einer Analysephase wurden mittels ECP die Stromverbrauchskurven und die Hauptverbraucher von unserem internen Energieteam identifiziert. Darauf aufbauend wurde eine Strategie zur Stromeinsparung entwickelt, welche eine Reihe von konkreten Maßnahmen beinhaltet.

ECP Monatsansicht
Die Grafik zeigt die Einsparungen der Jahre 2013 (rot gepunktete Linie) und 2014 (blaue Balken)

Stufe 2 Neuorganisation der Serverinfrastruktur

Die erste Maßnahme umfasste die Siedlung der kompletten Server-Infrastruktur unseres Büros. Das World-Direct Betriebsteam baute dabei alle Server mit den kritischen internen IT-Systemen wie Exchange, Active Directory oder Microsoft Dynamics CRM und AX im Hochsicherheitsrechenzentrum der A1 in Innsbruck erneut auf. Dadurch konnte der Stromverbrauch beim Betrieb der Infrastruktur und für die Lüftung und Kühlung ab November 2013 um 57 % gesenkt und der Gesamtverbrauch auf ca. 5.000 kWh pro Monat verringert werden. Der zusätzliche Mehrverbrauch im Rechenzentrum ist dabei nur marginal gestiegen, da große Teile der Hardware mit bestehender Infrastruktur konsolidiert und Teile auf virtuelle Umgebungen gesiedelt wurden.

Da sich die internen Systeme im gleichen Server-Cluster wie unsere Kundensysteme befinden, garantiert unser Betriebsteam natürlich auch für World-Direct die höchste Verfügbarkeit und Sicherheit. Zusätzlich konnte durch die virtuelle Infrastruktur der Verwaltungsaufwand erheblich verringert und die Flexibilität deutlich erhöht werden.

Stufe 3 Innovative Hardware und virtuelle Desktops für ca. 50 MitarbeiterInnen

Im dritten Schritt wurden sämtliche Computer durch Mini-PCs (NUC der Firma Intel) ersetzt. Damit verbinden sich ca. 50 MitarbeiterInnen über die energieeffizienten neuen Geräte mit ihrem virtuellen Windows Arbeitsplatz (VDI) im Rechenzentrum. Am Arbeitsplatz der MitarbeiterInnen sind neben dem NUC nur noch Bildschirme und IP-Telefone vorhanden. Die gewohnte Arbeitsweise hat sich für unsere MitarbeiterInnen dadurch nicht geändert.

Und noch ein kleiner Pluspunkt für die Umwelt: Die alten PCS wurden nicht einfach entsorgt, sondern konnten von den World-Direct MitarbeiterInnen günstig erworben und somit zum Beispiel zu Hause weiterverwendet werden.

Arbeitsplatz mit NUC
Neuer World-Direct Arbeitsplatz - in der Mitte der 2 Bildschirme steht der energieeffiziente NUC

Durch diese zweite Maßnahme senkten wir den monatlichen Stromverbrauch weiter auf ca. 2.850 kWh pro Monat, was nur noch 24% unseres ursprünglichen Stromverbrauchs entspricht. Die monetären Einsparungen belaufen sich insgesamt auf ca. 1.400,- € pro Monat. Durch ECP konnten wir diese Maßnahmen und ihre Auswirkungen mit konkreten Daten visualisieren und auf Knopfdruck auswerten.

Wir haben noch Großes vor!

Im Moment werden die bestehenden Standby-Kosten mittels ECP analysiert und ein Konzept für weitere Einsparungen ausgearbeitet. Zur Vermeidung von unnötigem Standby wird die Mithilfe aller MitarbeiterInnen benötigt. Unser Geschäftsführer Paul Wessiack geht beim Thema Umweltschutz mit guten Beispiel voran und nutzt für den Weg zur Arbeit ausschließlich seinen Elektro-Roller.

Eine weitere Maßnahme ist die Installation einer Photovoltaikanlage am Dach unseres Hauptgebäudes, um den Stromverbrauch während der Bürozeiten selbst decken zu können. Zusätzlich wird in den nächsten Wochen eine Stromtankstelle für elektrisch betriebene Fahrzeuge errichtet, um an sonnigen Tagen die Energie aus der PV-Anlage sinnvoll nutzen zu können.

Im Winter wurde bisher die Abwärme des Serverraums für die Heizung der Büroräumlichkeiten genutzt. Durch die Verlegung des Rechenzentrums ist das nun nicht mehr möglich. Um die Heizkosten weiterhin niedrig zu halten wird als Ersatz eine Luft-Wärmepumpe im Außenbereich unseres Gebäudes installiert, die Sommer auch zur Kühlung eingesetzt wird.